Fachgruppe "Kommunales Bildungsmonitoring"

im Großstadtnetzwerk der Transferagenturen

Bildung als Standortfaktor gewinnt in vielen Kommunen an Bedeutung. Dabei müssen die Kommunen komplexen Herausforderungen begegnen und ihre begrenzten Ressourcen möglichst effizient und bedarfsgerecht einsetzen. In diesem Kontext wird eine ressortübergreifende Bildungssteuerung zunehmend wichtiger.

Diese erfordert ein gemeinsames Vorgehen von Kommunalverwaltung, Politik und Zivilgesellschaft und bedarf neuer Arbeitsstrukturen. Durch Bildungsmonitoring kann eine datenbasierte Grundlage aufgebaut werden, um die Qualität und Wirkung der kommunalen Bildungsangebote bedarfsorientiert zu steigern und Ressourcen effizient einzusetzen. In der Fachgruppe lernen die Mitarbeitenden aus den Kommunalverwaltungen Modelle, Prozesse und Erfahrungen der Umsetzung eines ressortübergreifenden Bildungsmonitorings kennen. Sie reflektieren diese mit Blick auf ihre eigenen Vorhaben im Austausch mit weiteren Kommunen. Ein elementarer Baustein der Fachgruppenarbeit ist die Beschäftigung mit der Frage, wie das Bildungsmonitoring in der eigenen Kommune etabliert und weiterentwickelt werden kann.

Mögliche Fragen sind

  • Wie kann ein Bildungsmonitoring etabliert werden? WelcheAnforderungen sind damit verbunden?
  • Was und wen braucht man für den Aufbau eines Bildungsmonitorings?
  • Wie kommt man zu einer ämterübergreifenden Arbeitsstruktur und Verantwortlichkeit?
  • Welche Lösungen für ein funktionierendes Datenmanagement gibt es?
  • Wie lassen sich Ressourcen nach dem tatsächlichen Bedarf verteilen und nicht nach dem „Gießkannen-Prinzip“?
  • Welche Möglichkeiten einer sozialräumlich ausgerichteten Berichterstattung gibt es?
  • Wie sieht eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit aus, damit den Daten Taten folgen? Wie erarbeitet man diese?
  • Wie kann ein kommunales Bildungsmonitoring die Entwicklung einer Bildungsstrategie befördern?

Termine und Dokumentationen der Fachgruppen

Alle Treffen der Fachgruppen im Großstadtnetzwerk finden Sie hier im Überblick.
Die Dokumentationen vergangener Fachgruppentreffen gibt es hier.

Ansprechperson